In Stereo: Gurr live & im Interview

Wer seine Songs „Walnuss“ oder „Moby Dick“ nennt und auf Konzerten Lieder wie „Hollaback Girl“ oder „Helter Skelter“ covert, der muss schon sehr cool und unbekümmert sein. Zwei Eigenschaften, die auf Andreya und Laura Lee alias Gurr absolut zutreffen. Ihre Musik klingt nach dem 80er Jahre New Wave aus England und gleichzeitig dem Garage Rock des mittleren Westens. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Gurr, die ursprünglich aus Berlin kommen, nicht nur durch Deutschland, sondern auch durch Großbritannien und die USA touren.

Weitere Videobeiträge aus Kultur & Gesellschaft in Leipzig, Sachsen und Mitteldeutschland gibt’s auf meinem Youtube-Kanal >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.