Vom Lernenden zum Lehrenden – Azubis begeistern für ihre Berufe

Mit einer feierlichen Siegerehrung ist am 12. Juli 2019 die Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs „Vom Lernenden zum Lehrenden“ über die Bühne gegangen. Teilgenommen haben im Finale fünf Teams aus Auszubilden und Schüler/innen beruflicher Schulen. Ihre Herausforderung bestand darin, mit einem selbstentwickelten Geschäftsmodell Schüler/innen in der Berufsorientierungsphase den eigenen Beruf auf kreative Weise nahezubringen.

Gewonnen haben zwei Auszubildende für den Beruf des technischen Produktdesigners der Friedrich-Ebert-Schule Esslingen, die mit „fiber“ ein Konzept präsentierten, das aus einem Informationsfilm, einer E-Learning-Plattform und einem zum Berufsbild passenden haptischen Produkt besteht.
Den zweiten Platz errang die Gruppe „Binaryng“ der Goldschmiedeschule mit Uhrmacherschule Pforzheim. Die Bronzemedaille ging an das Team „Online-Magazin“ der Goldschmiedeschule. Darüber hinaus nahm eine dritte Gruppe der Goldschmiedeschule Pforzheim sowie ein Team von Auszubildenden zur Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten der Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen teil.

Der Wettbewerb „Vom Lernenden zum Lehrenden“ wurde im vergangenen Jahr von WorldSkills Germany ins Leben gerufen und von der Karl Schlecht Stiftung gefördert. Leitgedanke ist die Förderung von Fähigkeiten und Kompetenzen, die Unternehmerpersönlichkeiten und Führungskräfte mitbringen sollten. Für die jeweiligen Teams galt es, eigene Ideen und Konzepte zu entwickeln und dabei Unterlagen wie Business- und Finanzpläne, Geschäftsmodelle oder Projekt- und Zeitpläne zu erstellen. Auf diese Weise haben die Teilnehmenden schon während ihrer Ausbildung bzw. Schulzeit „Unternehmerluft geschnuppert“ und die eigene Entwicklung von Lernenden zu Lehrenden erlebt.

Weitere Videobeiträge aus Kultur & Gesellschaft in Leipzig, Sachsen und Mitteldeutschland gibt’s auf meinem Youtube-Kanal >>